· 

Kraftorte im Alltag

Kraftorte im Alltag

Es gibt viele Kraftorte auf diesem Planeten, manche sind berühmt und legendär, wie beispielsweise Stonehenge oder Glastonbury, andere sind unspektakulär oder noch unentdeckt .

Ob bewusst oder unbewusst, nutzen und hüten wir im Laufe  unserer Leben auf der Erde, meist mehrere Kraftorte.

Du kennst es bestimmt auch, dass du bestimmte Plätze aufsuchst, wenn dich das Leben vor große Herausforderungen stellt, sei es ein Baum den du liebst, ein Fluss der deine Gedanken klärt, ein Weg den du gerne gehst oder dein eigener Garten  der dich einlädt zu verweilen.

 

Es gibt Orte und Plätze die wir immer wieder aufsuchen, ob sie nun in dieser Welt existieren oder in einer anderen, ob es im Traum, in der Meditation oder auf der physischen Ebene geschieht, ist dabei zweitrangig. Wichtig ist an dieser Stelle, dass der Ort uns gut tut, etwas für uns bereit hält, was wir woanders nicht finden: wir kommen hier zur Ruhe, fühlen uns sicher & geborgen, verbunden mit Allem und erfahren eine Erneuerung unserer Selbst ...

 

Mein Dorf der Kraft

Auch ich kenne unterschiedliche Orte, die mir Kraft geben, manche sind nah dran wie  Elbe oder Jenischpark, für andere nehme ich eine Tagesreise auf mich! So auch neulich, als mir klar wurde dass ich meine Wurzeln wieder stärken "muss" !

Von Zeit zu Zeit zieht es mich zurück in meine alte Heimat, an den Ort an dem ich aufgewachsen bin. Ein kleines Dorf mit sanften Weinhängen und einem  klaren Bach in Luxemburg. Ich war über 3 Jahre nicht da gewesen und habe zunächst gar nicht gemerkt dass mir etwas fehlt....doch nun zuletzt wurde der Ruf  deutlicher, die Sehnsucht am Bach zu sitzen, die Landschaft einzuatmen, die Schönheit der sanften Hügel und weiten Täler, in denen die Mosel ihren Weg findet, die Stille geniessen, die es nur auf dem Land gibt! Für all das, hab ich mir spontan Zeit genommen und bin für ein paar Tage dorthin  gefahren.

Auch als Kind schon liebte ich diesen Flecken Erde, ich staunte  über den Hügel der sich hinter unserem Haus hoch schwang, er kam mir vor wie ein geheimnisvoller Berg, hinter dem möglicherweise Schneewittchen mit ihren Zwergen wohnen könnte! Später waren die langen Spaziergänge durch die Weinberge meine Lieblingsbeschäftigung, obwohl die gesamte Gegend auch damals schon durch den Weinanbau kultiviert war, fanden wir Kinder immer verwilderte Ecken, die wir zu unseren geheimen Orten erklärten. Als Jugendliche konnte ich dem Druck des Alltags am Besten in der Natur entfliehen. Sie war mir der schönste Ausgleich und eine Art Medizin, die mir half die Monotonie der Schulzeit zu überstehen.

 

Kraftvolle Stille

Nun war ich also wieder angekommen in "meinem" Dorf, kaum dem Bus entstiegen, sofort umfangen und eingehüllt von der kraftvollen Stille, die dort so normal ist ! Ein Gefühl als wäre hier die Zeit stehengeblieben oder ich nie weg gewesen. Beides stimmt natürlich nicht, vieles hat sich verändert, sowohl in mir als auch im Aussen, doch etwas ist geblieben. Etwas was sich kaum in Worten beschreiben lässt: eine stille Freude die unmittelbar mein Herz berührt,  ein unvergleichliches Glücksgefühl, gleichzeitig kindlich und erhaben! Es ist wie ein wortloses gegenseitiges "Hallo, da bist du ja wieder!  Das Gefühl einen alten, langjährigen  Freund wieder zusehen, den ich lange aus den Augen verloren hatte. Wobei auch etwas Zeitloses mit schwingt, etwas was immer da ist, unerschütterlich bleibt auch dann wenn ich lange weg war!  Ein inneres Erstaunen taucht auf,  dass etwas was ich liebe, so unerschütterlich weiter lebt ohne mein zutun!

Und dann ist da auch eine Form von Geborgenheit, die ich doch gerade die letzten Jahre so häufig im Alltag vermisste, ein Eingehüllt-werden, eine tiefe Vertrautheit die scheinbar unzerstörbar ist und - so empfinde ich, wohl auf mich gewartet hat.

 

Hamburg meine Lieblingsstadt

Dazu möchte ich erwähnen, dass ich seit vielen Jahren sehr gerne in Hamburg lebe. Hamburg ist meine Wahlheimat und war für mich Liebe auf den ersten Blick. Anfang der Neunziger, nach einer  Odysse von Umzügen, hatte ich hier in Hamburg  das Gefühl endlich am richtigen Ort angekommen zu sein. Ich liebe die Elbe, die grünen Parks, ja selbst den trubeligen Alltag in Ottensen. Ich mag die Norddeutschen und könnte mir gar nicht mehr vorstellen weit weg vom "Tor zur Welt " in einem kleinen Dorf zu leben.

 

Und so kenne ich mittlerweile in Hamburg unzählige Orte, deren Schönheit ich geniesse und  an denen ich Kraft tanken kann.  Doch etwas gibt es hier nicht und das finde ich nur dort wo ich herkomme, es ist vielleicht vor allem " Wurzelkraft ". Doch darüber hinaus, ist die Gegend meiner alten Heimat eine Kraftquelle der besonderen Art für mich. Sie strahlt etwas aus was meine Seele aufzusaugen scheint, eine Kraft die meinem Körper eine tiefe Ruhe gibt und meinem Geist neue Inspirationen. Am besten passt das Wort " Erd-Medizin" für diese Art von Kraft!

 

Individuelle "Medizin der Erde"

Insbesondere ist es der Bach der durch mein Dorf fliesst, der für mich diese Medizin der Erde  einfängt und bereitzustellt. Vor Jahren als ich in  einer  belastenden  Situation steckte  und  von einer Erkältung heimgesucht wurde, zeigte sich mir die wunderbare Heilkraft die für mich von diesem Bach ausgeht. Den ganzen Tag hatte ich im Bett verbracht, weil ich mich matt und krank fühlte. Für den  nächsten Tag war die Abreise nach Hamburg geplant und ich wollte sie unbedingt wahrnehmen, jedoch eine Tagesreise im Zug mit bleiernen Knochen und fiebrigem Kopf konnte ich mir nicht vorstellen. Am späten Nachmittag fasste ich den Entschluss auf den Hügel zur Bachquelle zu steigen und um Rat zu bitten. Der Aufstieg war beschwerlich, das ist er immer, doch diesmal auf Grund meines Zustandes natürlich noch mehr. Als ich oben ankam setzte ich mich erschöpft und gleichzeitig ganz offen auf die Treppenstufen. Ich lauschte dem Bach, sein glucksendes Lied zog meine Aufmerksamkeit  in seinen Bann, sein klares Wasser schien alles von mir zu spülen was mich beschwert und niedergedrückt hatte. Ich sang selbst auch dem Bach mein Lied, in dem ich meine Bedrängnis und mein Zustand zum Ausdruck brachte. Ich spürte die Fröhlichkeit der Elfen und Wesen die mich umtanzten und wieder zum Lachen brachten. Als ich später wieder zurück lief ins Dorf, fühlte ich mich wie von schweren Gewichten befreit!  Am nächsten Tag konnte ich völlig gesund die lange Reise nach Hamburg antreten.

So kann die "Medizin" eines Kraftortes wirken. Dazu möchte ich anmerken, dass dieses eine sehr individuelle Geschichte ist. Es wäre vermutlich sinnlos, nun die heilenden Kräfte dieses Ortes oder Baches zu messen. Die Kraftorte unseres Alltags sind sehr individuell, sie lassen sich nicht verallgemeinern. Was für mich Medizin der Erde ist,  kann jemand anderen vielleicht gar nichts bringen.

Und es kommt auch  sehr auf die Verbindung an, die wir Menschen zu einem Ort bereit sind aufzunehmen. Je tiefer wir uns einlassen und verbinden, je mehr Liebe und Zuneigung wir für einen Ort, einen Baum, ein Gewässer empfinden können, desto mehr Kraft können wir auch dort schöpfen. Manche Orte kennen wir eben schon lange, vermutlich schon aus anderen Leben, haben dort schon einiges erlebt. Dann haben wir logischerweise dort schon einen Bezug, eine  Verbindung, die jemand der diesen Ort zum ersten Mal besucht, noch  nicht haben kann.

 

Es gibt viele Kraftorte

In diesem Sinne, möchte ich dich einladen beim Klangteppich am 15. November, tief in dich selbst einzutauchen um dort den Ort, oder die Orte deiner Kraft zu finden.

Ich werde die Tore für die Energien aller Kraftorte öffnen. Sowohl für die kleineren, alltäglichen Kraftorte aus unserem unmittelbaren Umfeld, als auch für  die berühmten "Großen“, die ihre Kraft seit Jahrtausenden entfalten. Sie alle stehen uns zur Verfügung. Es gibt wohl soviele Kraftorte wie es Menschen gibt, vielleicht auch noch viel mehr. Und es gibt so viele Ebenen auf denen sich solche Orte befinden und ihre Energien ausstrahlen. Ihre Kräfte  können uns unterstüzen, wieder ganz bei uns selbst und in unserer Größe zu landen. Sind wir mit den Kraftorten der Erde verbunden, so spüren wir dass wir Teil eines Kräftesystems sind, das uns fortwährend mit neuer Energie erfüllt

Ob es ein Ort ist, den du aus deinen Träumen oder deiner Fantasie kennst, der dich beflügelt oder dir Geborgenheit schenkt: Es spielt für manche Bereiche im Leben keine Rolle wo sich dein Ort befindet, er kann dir überall Kraft geben. Wichtig ist es an der Stelle herauszufinden wie du dich verbinden kannst.

Hast du den Zugang einmal (wieder) gefunden wird es dir leichter fallen,  immer wieder neu dort anzudocken .... solange bis die Verbindung einfach bleibt, ganz ohne Anstrengung.

Und im Grunde bist du eh schon verbunden mit deinen Kraftorten, ob bewusst oder unbewusst wirken ihre Kräfte in dir. Vielmehr geht es darum diese Verbindung bewusst wahrzunehmen, sie zu spüren und diesem Wirken in deinem Leben Raum zu geben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0